Wir werden nicht nur gratis Zugang zu Büchern Kunstwerken wissenscha li chen Werken und anderen Wissensspeichern haben sondern auch zu Getränken und konzentrationsfördernden Nahrungsmitteln Die Ausstellungs äche wird zu einer Zone in der wir zwischen Zerstreuung und Unterhaltung einerseits sowie Konzentration und Arbeit andererseits wechseln und wählen können Bei diesem Experiment sucht das Museum eine neue Funktion die den neuen Aufgaben des Museums in einer globalisierten und digitalisierten Welt Rechnung trägt Die Funktechnik die die Basis unserer digitalen Welt ist wird in der Ausstellung als funky erlebt Spaß und Ernst Entdecken wollen und Wissensdrang euphori sches Gruppenerlebnis und individueller Leistungsbeweis vielfältige Möglichkeit zu lernen und zu experimentieren zu begreifen und zu benutzen verwandeln das Museum als originären Schauplatz des Schauens in einen Ort des Handelns und Gestaltens Bilder aus der Ausstellung Infosphäre Die Transformation der Dinge in Daten Die Ausstellung startet den Versuch ver ständlich zu machen in welcher Welt und von welcher Welt wir Menschen leben Daher adressiert das ZKM direkt uns die Besucher mit dem Ziel unser Verhalten das sich über 200 Jahre durch die Betrachtung von Gemäl den an der Wand ausgebildet hat zu verän dern Denn mediale Kunstwerke verlangen Interaktion und nicht nur kontemplatives Anschauen Daher werden die Ausstellungs räume einer Mischung aus Labor und Lounge aus Studienplatz und Urlaubscamp gleichen und uns neue Erfahrungen und Erkenntnis möglichkeiten bieten bei freiem Eintritt Open Codes Leben in digitalen Welten zeigt innovativste zeitgenössische Digitaltechnologien von Robotik bis künstliche Intelligenz von Sensortechnologie bis Bio Design sowie deren soziale politische und gesellschaftliche Folgen ZKM Lichthof 8 9 EG 37

Vorschau 170901_season-magazin Seite 37
Hinweis: Dies ist eine maschinenlesbare No-Flash Ansicht.
Klicken Sie hier um zur Online-Version zu gelangen.